Handgehopfter

«Der Handgehopfte»

Münchner Lagerbier

Untergäriges Münchner Lagerbier, hell eingebraut. Zu angenehmen Malz- und untergärigen Hefenoten gesellt sich das Aroma der amerikanischen Hopfen Centennial und Simco und der deutschen Perle.
Diese Komposition aus würzig-kräuterigen und fruchtigen Aromanoten gefällt Nase und Gaumen. Erfrischend und aromatisch.

HOPFENHÄCKER: „Herrlicher Karamelschmelz, leichte tanninhafte Frische. Süffisant im Antrunk mit schöner Hopfenfrische.“

«So schee wars überhaupt no nia!»

Zutaten:
Wasser, GERSTENMALZ, Hopfen, Hefe. Sonst nix.

Naturbelassen und unfiltriert

Alk. 4,9 % vol
0,5 l Flasche

Hopfenintensität/Hopfenbittere:
hopfenhacker_dunkelhopfenhacker_dunkel

Malzaroma:

Hopfenhäcker-Grad:

Hopfenhäcker - Der Handgehopfte

Ein „Handgehopftes Helles“ lässt dem Kreativ-Bier-Liebhaber nicht nur die Zunge im Munde hüpfen, vielmehr windet sich die Hopfenschlingpflanze so angenehm um die Sinne, dass dich der Karamellschmelz-Genuss vergessen lässt, ob du rechts oder links der Isar dahoam bist.

Da stellt sich auch nicht mehr die Frage, ob Untergiasing oder Lehel – Hauptsach’, des Bier kommt untergärig, hell einbraut, frisch und süffisant daher. Folgedessen ist ein „Handgehopfter“ grad raus wia sei Trinker: Boarisch, naturbelassen und unfiltriert, aber stets gesellig und hopfenfrisch!

Stadtschreiber W.A. Riegerhof

Der Münchner Künstler H1 hat für des Bier genau den richtigen Charakter geschaffen.

Handgehopft ist er - H1 09/13
Left Menu Icon
Logo Header Menu
   

Facebook